Open

Auf die Leiter, fertig, los!


'Ballerina'


Heute soll es heiß werden und mit der Hitze sollen schwere Unwetter kommen. Also stand ich gestern vor meiner Rosenhecke, die übrigens so früh blüht wie noch nie, und wollte zumindest einige der Schätzchen im Bild festhalten, für den Fall, dass das Unwetter mir die Blüte verhagelt, musste aber zuerst unverrichteter Dinge wieder abziehen. Die Büsche gedeihen so gut, dass sie - wie bei Dornröschen - unliebsame Besucher auf Abstand halten.

Wie oft hab ich schon den Tipp gelesen, man soll doch einfach mal die Perspektive wechseln. Ich hab ihn auch schon erfolgreich angewandt. Doch diesmal, egal, aus welcher Richtung ich meine Rosen ins Visier nahm, kam kein Bild heraus, das mir gefallen hätte. Aber so schnell geb ich nicht auf. Das Praktische an einem Garten ist, es stehen darin meist auch eine Menge Hilfsmittel griffbereit. Jeder, der höhere Gewächse im Garten hat, braucht früher oder später eine Leiter, sei es zum Ernten oder für den Pflegeschnitt. Oder eben einfach nur, um seine Rosen zu photographieren. Ich weiß nicht, was die Nachbarn gedacht haben, als ich da auf ein Meter achtzig Balanceakte vollführte, doch die Anstrengung hat sich gelohnt.

'Sibelius ®'
Man sieht es den Bildern nicht an - so soll es ja auch sein -, aber ohne erhöhten Standpunkt hätte ich nichts ausrichten können, maximal Rosenblüten von der Seite oder von unten, von Blättern verdeckt oder beschattet, kein freies 'Schussfeld'. In so einem Fall muss man eben auch einmal zu unkonventionelleren Mitteln greifen.
Dabei braucht man sich natürlich nicht auf Rosen beschränken :). Man kann durchaus auch einmal seine Kinder, Haustiere oder arrangierten Stillleben von weiter oben betrachten. Für viele Profi-Photojournalisten gehört eine kleine Klappleiter zur mobilen Standardausrüstung. Damit kann man schließlich über die Köpfe der Konkurrenz hinwegschauen. Aber soweit bin ich noch nicht ;).

'Rosa gallica splendens'
Ich wünsch euch einen heißen Tag und eine nicht zu stürmische Abkühlung.